ROLAND GREPPMAIR COACHING & MORE

Der hypnosystemische Ansatz

Der hypnosystemische Coachingansatz vereinigt Konzepte der klassischen systematischen Beratung mit dem Ideen der Hypnotherapie nach Milton H. Eriksson. Er wurde von Gunther Schmidt in den 80er-Jahren vorgeschlagen, wobei im Zentrum die Orientierung auf Ressourcen, Kompetenzen und Lösungen steht. Dabei  wird nicht nur das System, in dem sich eine Person befindet, auf Ihre Beziehungen und Wechselwirkungen untersucht. Es steht ebenso die Innenwelt, die Prozesse und Muster, die in einer Person ablaufen im Fokus.

Probleme entstehen immer nur dann, wenn diese auch als Problem wahrgenommen werden. Es laufen quasi unbewusste, unwillkürliche Prozesse ab, die man auf der willkürlichen, bewussten Ebene (ICH) nicht will. Dabei wird das Unwillkürliche, wohin uns der Zugang verweigert ist, als hypnotisch oder als Trancezustand bezeichnet. Wir hypnotisieren uns praktisch den ganzen lieben Tag selbst. Entweder durch interne Muster oder über Beziehungen des Systems in dem wir eingebettet sind.

Ziel der Beratung ist es die Fokussierung der Aufmerksamkeit vom „Problematischen“ hin zur Lösung zu lenken. Wir bilden also einen Unterschied, so dass es zu einer Neuvernetzung im limbischen System (Unterbewusstsein) kommt. Was vor als „problematisch“ wahrgenommen wird verliert oft in wenigen Minuten seine negative Kraft.